• Kartenbüro mit Sitz in Wien
  • Sicherer Buchungsprozess
  • Über 250 000 verkaufte Karten
  • 12 Jahre online
Online-Kartenbüro

Serviceline

+43 660 1494 468

Send mail to manager@concertvienna.com

Secure European Shop

Oper Wien

Madama Butterfly

Oper von Giacomo Puccini

Für die aktuelle Auswahl sind keine Tickets verfügbar.

Infos zur Oper

  • Spieldauer: 2 Std. 45 Min, 2 Pausen
  • Sprache: Italienisch
  • Untertitel: Deutsch, Englisch
  • Opernhaus: Wiener Staatsoper


Die Sopranistin Sonya Yoncheva singt Cio-Cio-San, die vertrauensvolle und unschuldige junge Geisha, die sich in Leutnant Pinkerton (Charles Castronovo) verliebt, nur um später von ihm verlassen zu werden. Szilvia Vörös ist Suzuki, die treue Dienerin von Cio-Cio-San, und Boris Pinkhasovich spielt den amerikanischen Konsul Sharpless, der alles tut, aber die Tragödie nicht abwenden kann. Antonello Manacorda steht für Anthony Minghellas atemberaubende Produktion mit ihrer malerischen Darstellung Japans zur Jahrhundertwende am Pult und dirigiert.



Ticketinformationen

  • Datum auswählen und buchen
  • E-Ticket (Print@home)



Wiener Staatsoper

Adresse:

Opernring 2, 1010 Wien

Öffentliche Verkehrsmittel:

U-Bahn: U1, U4 – bis Haltestelle KARLSPLATZ
Straßenbahn: 1, 2, D, 62, 71 – bis Haltestelle OPERNRING




Uraufführung: Teatro alla Scala, Mailand, 1904. Die Titelrolle von Madama Butterfly - eine junge japanische Geisha, die sich an den Glauben klammert, dass ihre Verbindung mit einem amerikanischen Marineoffizier, der zu Besuch ist, eine liebevolle und dauerhafte Ehe ist - ist eine der wichtigsten Rollen in der Oper. Die Geschichte löst bei Menschen, die weit vom Opernhaus entfernt sind, Ideen über kulturellen und sexuellen Imperialismus aus, und Film, Broadway und die Populärkultur im Allgemeinen haben das Thema immer wieder aufgegriffen. Die lyrische Schönheit von Puccinis Partitur, insbesondere die Musik für die durch und durch glaubwürdige Hauptrolle, hat Butterfly zeitlos gemacht.

Schöpfer
Giacomo Puccini (1858-1924) war schon zu Lebzeiten ungemein populär, und seine reifen Werke sind nach wie vor fester Bestandteil des Repertoires der meisten Opernhäuser der Welt. Seine Librettisten für Madama Butterfly, Giuseppe Giacosa und Luigi Illica, hatten mit dem Komponisten auch bei seinen beiden vorherigen Opern, Tosca und La Bohème, zusammengearbeitet. Giacosa, ein Dramatiker, war für die Geschichten zuständig, während Illica, ein Dichter, hauptsächlich an den Texten arbeitete.

Ort und Zeit der Handlung

Die Oper spielt in der japanischen Hafenstadt Nagasaki um die Jahrhundertwende, zu einer Zeit, in der die internationale Präsenz der USA zunahm. Japan definierte seine globale Rolle nur zögerlich, und Nagasaki war einer der wenigen Häfen des Landes, die für ausländische Schiffe offen waren.

Musik
Puccini erreichte mit dem Einsatz des Orchesters in dieser Partitur eine neue Stufe der Raffinesse, mit subtilen Färbungen und Klangfarben im gesamten Werk. Die Oper ist jedoch ganz auf den Darsteller der Titelrolle ausgerichtet: Die meiste Zeit auf der Bühne ist Cio-Cio-San die einzige Figur, die eine echte (und tragische) Entwicklung durchmacht. Die Sängerin muss eine erstaunliche Bandbreite an Emotionen und Charaktereigenschaften vermitteln, von ätherisch über fleischlich und intelligent bis hin zu verträumt-grenzwertig-verrückt, um in der Schlussszene zu resignieren.

Musikalische Leitung Antonello Manacorda

Cio-Cio-San Sonya Yoncheva

Suzuki Szilvia Vörös

Kate Pinkerton Alma Neuhaus

Pinkerton Charles Castronovo

Sharpless Boris Pinkhasovich

Goro Andrea Giovannini

Fürst Yamadori Hiroshi Amako

Onkel Bonze Evgeny Solodovnikov