• Kartenbüro mit Sitz in Wien
  • Sicherer Buchungsprozess
  • Über 250 000 verkaufte Karten
  • 12 Jahre online
Online-Kartenbüro

Serviceline

+43 660 1494 468

Send mail to manager@concertvienna.com

Secure European Shop

Oper Wien

Tosca

Oper in drei Akten von Giacomo Puccini

Samstag

20 Apr 2024, 19:30

Wiener Staatsoper KARTEN KAUFEN >

Dienstag

23 Apr 2024, 19:30

Wiener Staatsoper KARTEN KAUFEN >

Freitag

26 Apr 2024, 19:30

Wiener Staatsoper KARTEN KAUFEN >

Infos zur Oper

  • Spieldauer: 2 Std. 45 Min, 2 Pausen
  • Sprache: Italienisch
  • Untertitel: Deutsch, Englisch
  • Opernhaus: Wiener Staatsoper


Die Sopranistin Maria Agresta ist die leidenschaftliche Titeldiva, der der charismatische Tenor Piotr Beczala als ihr Liebhaber, der idealistische Maler Mario Cavaradossi, gegenübersteht. Der Bariton Bryn Terfel ist der bedrohliche Baron Scarpia, der böse Polizeichef, der mit brutalen Methoden sowohl Kriminelle als auch sexuelle Eroberungen umgarnt. Giampaolo Bisanti dirigiert die mitreißende Partitur, die einige von Puccinis schönsten Melodien enthält.

In der neuen Saison 2023/2024 an der Wiener Staatsoper wechseln sich die Sopranistinnen Angel Blue, Elena Stikhina und Krassimira Stoyanova in der Rolle der verzweifelten Diva ab, die Tenöre Vittorio Grigolo, Piotr Beczala und Riccardo Massì teilen sich die Rolle des glühenden Maler-Revolutionärs Cavaradossi. Die Baritone Ludovic Tézier, Erwin Schrott und Amartuvshin Enkhbat singen den gnadenlosen Baron Scarpia, und die Maestros Yoel Gamzou und Bertrand de Billy dirigieren Puccinis Meisterwerk.



Ticketinformationen

  • Datum auswählen und buchen
  • E-Ticket (Print@home)


Wiener Staatsoper

Adresse:

Opernring 2, 1010 Wien

Öffentliche Verkehrsmittel:

U-Bahn: U1, U4 – bis Haltestelle KARLSPLATZ
Straßenbahn: 1, 2, D, 62, 71 – bis Haltestelle OPERNRING


Musik und Libretto

Giacomo Puccini (1858-1924) war zu seiner Zeit äußerst beliebt und gilt allgemein als der größte italienische Komponist der Nach-Verdi-Generation. Puccini war ein Opernkomponist mit einer höchst originellen Begabung für lyrische Melodien und verfügte über ein meisterhaftes technisches Können und einen außergewöhnlichen Sinn für das Theater. Obwohl er in seiner 40-jährigen Karriere nur zehn Opern schuf, sind seine reifen Opern nach wie vor ein fester Bestandteil des Opernrepertoires und gehören zu den beliebtesten Opern, die je geschrieben wurden.

Seine dritte Oper, Manon Lescaut, brachte ihm dauerhaften Ruhm und markierte den Beginn einer fruchtbaren Zusammenarbeit mit den Librettisten Luigi Illica und Giuseppe Giacosa. Gemeinsam schrieben sie die drei größten Meisterwerke Puccinis: La Bohème (1896), Tosca (1900) und Madama Butterfly (1904). 1910 fand die Premiere von La Fanciulla del West an der Metropolitan Opera in New York statt. Danach komponierte Puccini ein leichteres Stück, La Rondine, das an der Oper von Monte-Carlo aufgeführt wurde. Im Jahr 1918 wurde Il Trittico an der Metropolitan Opera uraufgeführt. Seine letzte Oper, Turandot, blieb unvollendet.

Puccinis Librettisten Giuseppe Giacosa (1847-1906) und Luigi Illica (1857-1919) stützten ihren Text auf Victorien Sardous Theaterstück La Tosca, das mit der großen Schauspielerin Sarah Bernhardt jahrelang international erfolgreich war. Die Adaption war eine große Leistung: Die fünf Akte und zweiundzwanzig Figuren des Originals wurden in der fertigen Oper auf drei Akte und neun Figuren reduziert.

Februar 2024

Musikalische Leitung: Bertrand de Billy

Floria Tosca: Elena Stikhina

Mario Cavaradossi: Piotr Beczala

Baron Scarpia: Erwin Schrott


April 2024

Musikalische Leitung: Yoel Gamzou

Floria Tosca: Krassimira Stoyanova

Mario Cavaradossi: Riccardo Massì

Baron Scarpia: Amartuvshin Enkhbat